Der Handel

Während in frühen primitiven Gesellschaften dieser Güteraustausch als Tausch von Ware gegen Ware stattfand, kennt die entwickelte moderne Geldwirtschaft praktisch nur noch den Handel in der Form des Ankauf und Verkauf von Waren gegen Geld.

Der Begriff „Handel“ (auch „Kramhandel“) taucht zwar schon im 15. Jahrhundert auf, tritt jedoch bis zum Ende des 18. Jahrhunderts – und somit in der Entstehungszeit des städtischen Handels und des Fernhandels – hinter andere Begriffe wie Kaufmanschaft zurück.

Den Warenverkehr zwischen dem Hersteller und den Verwendern seiner Produkte bewerkstelligt seit Alters her der Handel.

Ähnliches Foto

„Verwendung:Gestaltungsmaterial: Typ:Grafik Dateityp: Bild (tif) Größe:57.0 Kb“ www.grundschulmaterial.de

 

Kaufen und Verkaufen

Der Handel ist eine wichtige Voraussetzung um die eigene Wirtschaft zu unterstützen. Dazu gibt es mehrere  Möglichkeiten um Handel treiben zu können.

Der Preis für eine Ware, ein Produkt, richtet sich nach Angebot und Nachfrage.

Die Preise sind auf jeder Welt unterschiedlich und nicht auf Glitzerstadt übertragbar.

Je nachdem wie viele gute Händler auf unserer Welt im Spiel sind, sind die Preise verhältnismäßig.

Gibt es viele gute Händler, sind und bleiben die Preise in der Regel stabil und man kann sich in etwa danach richten. Sind wenige vorhanden, gibt es eine sehr hohe Preisspirale.

Man muss also die Waage genau beobachten, um einen erfolgreichen Handel betreiben zu können.

Eine weitere Erfolgsmöglichkeit ist, für seinen Handel auch im Handelschat nochmal zu werben.

Nicht nur Waren lassen sich verkaufen, sondern auch Leech bei Mehrspiel ATs, einige Gebäude, Söldner, Ziergegenstände, Sammelgegenstände und Eventgegenstände, wie Ostereier, Weihnachtsgeschenke, Kürbisse, etc.

Alles lässt sich gegen Münzen kaufen und verkaufen oder aber auch gegen andere Produkte tauschen.

Vor, während und nach einem Event ändern sich die Preise in der Regel.

Wer Event Gegenstände übrig hat, kann sich hier mit reichlich Rohmaterial eindecken.